Home  Ι  Blog   Ι  Kontakt  Ι    0049 151 471 553 26  Ι   info@lasikizmir.com

Haartransplantation – Häufige Fragen

  • Wachsen die verpflanzten Haare garantiert nach?

    Voraussetzung ist, dass die Haarwurzeln in gesunde Haut verpflanzt werden. Der Wachstum der Haarfollikel beträgt dann 85 bis 95 Prozent.

  • Können Frauen eine Haartransplantation bekommen?

    Der Mensch verliert im Durchschnitt täglich ca. 100 Haare, bei einer Haarwäsche sogar bis zu 300. Kahlheit hingegen bedeutet, wenn der Verlust des Kopfhaars mindestens 60 Prozent ausmacht. Die häufigsten Gründe sind genetisch bedingt, also vererbter Haarausfall, sowie örtlich begrenzter Haarausfall, der z. B. durch eine Autoimmunkrankheit ausgelöst werden kann und zu kahlen Stellen führt. Weitere Ursachen können Eisenmangel, Schilddrüsenerkrankungen, Verletzungen nach Unfällen, Medikamente,   oder auch eine Überbeanspruchung der Haarwurzeln darstellen, aufgrund häufiges sehr straffes Flechten.

    Insbesondere für Frauen ist Haarausfall eine schlimme Erfahrung. Eine Perücke ist keine ernstzunehmende Alternative zum echten Haar. Wenn dann die verschiedenen von Pflegeherstellern und der Pharmaindustrie angebotenen Haarwuchsmittel nicht halten, was sie versprechen, ist die letzte Möglichkeit oft ein chirurgischer Eingriff bzw. eine Eigenhaartransplantation.

    In den meisten Fällen ist die Ursache von Haarausfall bei Frauen ganz anders gelagert als bei Männern. Hormonschwankungen sind die Hauptursache, manchmal tritt der Haarverlust auch in der Schwangerschaft oder der Stillzeit auf. Durch die hormonelle Umstellung vor allem nach der Entbindung kann starker Haarausfall eine Begleiterscheinung sein. In vielen dieser Fälle ist der Haarverlust nur vorübergehend. Solange aber die Haarfollikel nicht gänzlich abgestorben sind, ist eine operative Lösung nicht anzuraten.

    Aufgrund der meist zu dünnen Haarwurzelschäfte muss es Ziel der Behandlung sein, die Haarwurzeln in kleinen Bündeln zu implantieren. Dadurch wird ein Bild von mehr Volumen und optischer Fülle erreicht, ohne dass das Ergebnis büschelig wirkt. Diese Methode erfordert extrem viel Erfahrung in der Transplantation und Fingerspitzengefühl. Eigenhaartransplantationen bei Frauen können sehr schöne Ergebnisse erbringen, wenn man im Vorfeld die dafür geeigneten Patientinnen auswählt, fair berät und ähnliche Ergebnisse zum bildlichen Vergleich vorweisen kann. Haartransplantationen bei Frauen sollten nur vom erfahrenen und geübten Chirurgen durchgeführt werden, der sich mit seinem spezialisierten Team tagtäglich mit dieser Art von Eingriffen beschäftigt.

  • Welches sind die allgemeinen Operationsrisiken?

    In seltenen Fällen treten Wundinfektion, Taubheitsgefühl und Narbenbildung sowie vorübergehende Schwellungen auf. Im Vergleich zu anderen ästhetischen Operationen sind die Risiken bei einer Eigenhaartransplantation eher gering, vorausgesetzt, der Eingriff wird durch einen gut ausgebildeten und erfahrenen Spezialisten ausgeführt.

  • Was sind die speziellen Risiken einer Eigenhaartransplantation?

    Die Haartransplantation kann nicht immer die – individuell sehr unterschiedlichen – Erwartungen des Patienten erfüllen. Bei der Haartransplantation werden die vorhandenen Haare, vom dichten Haarkranz auf kahle oder dünne Flächen verpflanzt, und führt nicht zu mehr Haar! Für ein befriedigendes Resultat ist es sehr wichtig, die Erwartung des Patienten vor dem Eingriff sorgfältig abzuklären und sie der Spenderkapazität gegenüberzustellen.

    Das Fortschreiten des Haarausfalles lässt sich, vor allem bei jungen Patienten, nicht sicher vorraus sagen. Deshalb ist eine sorgfältige Planung vor dem Eingriff wichtig.

  • Wann wachsen die verpflanzten Haare?

    Die verpflanzten Haare fallen zwei bis vier Wochen nach der Behandlung aus und wachsen zwischen drei bis vier Monaten wieder nach. Sechs Monate danach sieht man bereits einen Teilerfolg der Behandlung. Für das Endergebnis sollte man sich jedoch neun bis zwölf Monate gedulden.

  • Ist das Ergebnis natürlich?

    Mit der neuesten Technik, die Erfahrung des Spezialisten und seinem besonderen Augenmerk für ästhetisches Flair ist eine schöne und natürliche Haarlinie erzielbar.

  • Wie viele Transplantate brauche ich?

    Das kommt ganz auf die zu behandelnden Fläche an. Für eine kahle, etwa handtellergrosse Fläche braucht es ca. 1.000 bis 1.200 Haarfollikel Einheiten (Grafts).

  • Wie lange dauert der Eingriff?

    Der Eingriff dauert zwischen drei und acht Stunden.

  • Wann darf ich wieder arbeiten?

    Je nach Beruf ist man am zweiten Tag nach dem Eingriff wieder einsatzfähig. Aus Diskretionsgründen empfehlen wir eine Woche von der Arbeit fernzubleiben.

  • Wann darf ich die Haare wieder waschen?

    Die Haare sollten ein Tag nach der Operation durch den Chirurgen gewaschen werden und in den nächsten zwei Wochen nach dem Eingriff täglich gewaschen werden.

  • Wie sehe ich nach der Haartransplantation aus?

    Im Einpflanzungsgebiet sind viele kleine, bräunliche Krusten sichtbar. Mit einer Cappy-Mütze ist dies gut zu verstecken. Ein Tag nach der Behandlung kann in seltenen Fällen eine Schwellung im Stirn- und Augenbereich auftreten, die zu meist nach 3-4 Tagen wieder verschwindet.

  • Ist der Eingriff schmerzhaft?

    Beim Eingriff ist der Patient örtlich betäubt. Die Behandlung ist nicht schmerzhaft. Auch nach dem Eingriff braucht man in der Regel nur am selben Abend ein Schmerzmittel.

  • Hat die Haarentnahmetechnik einen Einfluss auf das Endergebnis?

    Nein, die Haardichte im Einpflanzungsgebiet ist einzig abhängig von der Anzahl der verpflanzten Haarwurzeln.

  • Wie lange darf ich keinen Sport treiben?

    Kontaktsport, schwimmen und Ausdauer-Training sind erst nach zwei Wochen wieder erlaubt.

  • Fallen die verpflanzten Haare nach einiger Zeit wieder aus?

    Es werden gesunde Haarwurzeln vom Hinterkopf verpflanzt, welche nicht vom erblichen Haarausfall betroffen sind. Aus diesem Grunde werden die Haare auch in Zukunft nicht ausfallen.

  • Was ist ein Graft bzw. ein Haarfollikel?

    Die Haarfollikel sind natürliche Haargrüppchen von 1 bis 3 Haarwurzeln. Auf einem Quadradzentimeter wachsen durchschnittlich 60–85 Haarfollikel Einheiten (1er- bis 3er-Haarwurzeln). Das Verhältnis von 1er-Haarfollikel zu 2er-Haarfollikel beträgt 1:1, manchmal auch 2:1 oder 1:2 (3er-Haarfollikel sind eher selten). Die Anzahl Haarfollikel/cm2 kann unser erfahrener Spezialist schätzen. Für eine sichere Aussage betreffend Anzahl der Haarwurzeln muss die Entnahmestelle rassiert werden und die einzelnen Haare müssen mithilfe einer Lupenbrille ausgezählt werden.

  • Wie viele Haarwurzeln kann man verpflanzen?

    Die Anzahl hängt einerseits von der Haardichte im Haarkranz und andererseits von der Entnahmetechnik ab.

 

Copyright by LasikIzmir - Augenlasern, Schönheitschirurgie, Zahnbehandlung und Haartransplantation in Izmir/Türkei.
Telefon: 0049 151 471 553 26, Mail: info@lasikizmir.com